Energie-Experten klären auf

Dienstleistungspalette der Energie-
agentur des Landkreises ist breit

Professinelle Netzwerke für effizientes En-
ergiesparen sind ein Ziel, das die neue En-
ergieagentur des Landkreises Göppingen anstrebt. Ab November bietet sie zudem Beratungstermine für jedermann vor Ort an.

Kreis Göppingen. Ein Netzwerk mit 30, 35 Archi-
tekten und Ingenieuren, die neutral und unabhäng-
ig über das energetische Einsparpotenzial an Ge-
bäuden beraten, hat Timm Engelhardt, der Ge-
schäftsführer der Energieagentur des Landkreis-
es Göppingen, seit deren Bestehen, seit Jahres-
beginn, geknüpft. Der Dienstleistungsgedanke für Häuslesbesitzer, für Gewerbe, Industrie und Kommunen steht im Vordergrund der gemeinnütz-
igen GmbH, einer 100-prozentigen Tochtergesell-
schaft des Landkreises.
Partner der zunächst auf fünf Jahre angelegten Beratungs-, Koordinations- und Schulungsunter-
nehmens sind Kreissparkasse, Albwerk, EVF, ENBW, Kreishandwerkerschaft und Volksbank. Um die wichtige Öffentlichkeitsarbeit leisten zu können, kommen demnächst ein entsprechender Internetauftritt und ab November regelmäßige Sprechstunden vor Ort in den jeweiligen Rathäus-
ern hinzu - und am heutigen Mittwoch nimmt Engelhardt zum Beispiel an einer Telefonaktion
für die Leser von NWZ und Geislinger Zeitung
zu Fragen des Energiesparens teil.
Ein kompetentes Beraternetzwerk aufzubauen,
ist eine Stoßrichtung. Da kann jeder die Energie-
agentur zum Beispiel konkret fragen, in welchem Fall welche neue Heizungsanlage sinnvoll ist, oder was ein Privatmann angesichts der neuen gesetz-
lichen Bestimmung beachten muss, wonach bei einem Heizungsaustausch zehn Prozent künftig aus regenerativen Energien gedeckt werden müssen. Fragen zur Dämmung und zu isolierenden Fenstern, zur energetischen Gebäudesanierung generell und der energiesparenden Planung von Neubauten zeigen, wie breit das Spektrum ist, e-
rläutert Engelhardt. Die Erstberatung ist kostenlos.


Bietet demnächst Energieberatung vor Ort für
   jedermann an: Timm Engelhardt, Geschäfts-
   führer der Ebergieagentur des Landkreises  
                                 Foto: Markus Sontheimer

Fragen zur Dämmung und zu isolierenden Fens-
ern, zur energetischen Gebäudesanierung gener-
ell und der energiesparenden Planung von Neu-
bauten zeigen, wie breit das Spektrum ist, erläu-
tert Engelhardt. Die Erstberatung ist kostenlos.
Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit sind ein zwei-
ter Aufgabenschwerpunkt der Energieagentur. Vorträge und Auskünfte können sich auch auf vermeintliche Kleinigkeiten beziehen, dass eben zu einem energiebewussten Nutzerverhalten gehört, dass man im Winter kein Fenster dauerhaft kippt, sondern kurz, aber kräftig durchlüften sollte. Oder dass man Stand-by-Schaltungen vermeidet - "so kann man 60 Euro im Jahr für Strom sparen", weiß Engelhardt. Zielgruppe seiner Weiterbildungsangebote sind Hausverwaltungen und Hausmeister, denen er Elemente des Facility Management, der professionellen Gebäudebewirt-
schaftung, nahe bringen will. Nicht zuletzt bietet der 38-jährige Diplom-Bauingenieur aus Bad Über-
kingen, der einschlägige Berufserfahrung bei Niedrigenergie- und Passivhäusern besitzt, für Schulklassen eine Doppel-Unterrichtsstunde zum Thema praktisches Energiesparen an.

27.10.2010, NWZ
Lesen Sie mehr zur NWZ Telefonaktion...