Neubau Hauptverwaltung, Bader GmbH & Co. KG, Göppingen

undefined

Frischer Wind bei der Firma Bader.

Mit einem integrierten Konzept für eine intelligente Gebäudetechnik erfüllen die Herp Ingenieure höchste Qualitätsansprüche auf kleinstem Raum - mit beeindruckendem Ergebnis.

Wie der Schiffbug eines Luxuskreuzers erhebt sich das neue Verwaltungsgebäude der Firma Bader GmbH & Co. KG am Göppinger Filsufer der Metzgerstraße. Selbst die haustechnischen Installationen im Gebäudeinneren lassen einen Vergleich mit einem Schiffsbau zu.

Um das Gebäudevolumen und damit die Baukosten des Automobil-Lederherstellers Bader möglichst niedrig zu halten, wurden die Freiräume für die haustechnischen Installationen innerhalb der einzelnen Geschosse auf das absolut notwendige Minimum reduziert. Neben zwei senkrechten Lüftungsschächten gibt es nur einen zentralen Installationsschacht für die Heizungs-, Kühlwasser- und Sanitärinstallationen. Dabei beeindruckt, dass es gelungen ist, auf engstem Raum ein derart hohes Qualitätsniveau zu verwirklichen.

Neben einer komfortablen Beheizung im Winter wurde zusätzlich eine sanfte Kühlung im Sommer realisiert. Dies erforderte, in Zusammenarbeit mit dem Architekten Klaus von Bock, eine in die Gebäudearchitektur vollständig integrierte Planung der haustechnischen Installationen.

Das Ergebnis ist eine Kombination aus verschiedenen Heiz- und Kühlflächen, kombiniert mit einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. So wurde für die Beheizung der großzügigen Eingangshalle und den verschiedenen Ausstellungs- und Besprechungsräumen eine spezielle Fußbodenheizung verlegt, die im Sommer von Kühlwasser durchflossen, der Grundkühlung des Gebäudes dient. Dabei wird die Sonneneinstrahlung auf den dunklen Boden des Erdgeschosses weitgehend absorbiert und sofort abgeführt. Ergänzend gibt es entlang der Gebäudefassade statische Heizflächen. Diese Kombination aus Fußbodenheizung und statischen Heizflächen gewährleistet hohe Flexibilität in den Räumen und innerhalb der 3-geschossigen Halle gleichmäßige Temperaturen ohne Wärmestau.

undefined

Die Büros im 1. und 2. Obergeschoss werden über die Heizkörper entlang der Außenfassade beheizt. Zusätzlich verfügt die Decke des obersten Stockwerkes über eine Betonkerntemperierung. Für die Kühlung des Büros im Sommer wurde innerhalb eines 1,5 m breiten abgehängten Deckenbereichs Schwerkraftkonvektoren unsichtbar installiert. Diese Konvektoren verfügen über einen Frischluftanschluss, der in den Räumen einen permanenten Luftaustausch gewährleistet. Die dazu notwendige zentrale Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung wurde auf dem Dach installiert. Damit wird die Luft im Winter nachgeheizt und im Sommer gekühlt und entfeuchtet. Diese Anlage versorgt auch die Besprechungsräume mit geheizter bzw. gekühlter Frischluft.

Die Steuerung der gesamten haustechnischen Installationen erfolgt mit einer integrierten DDC-Regelungsanlage. Sie organisiert die Heizungs- und die Kühlwasserversorgung und übernimmt gleichzeitig die Raumtemperaturregelung innerhalb der einzelnen Räume. Gesteuert und überwacht wir die Anlage von einem zentralen Gebäude-Leitrechner.

Das haustechnische Konzept im Verwaltungsgebäude der Firma Bader zeigt eindrucksvoll, wie durch eine integrierte, mit der Architektur abgestimmte Planung höchste Komfortansprüche auf engem Raum und für die Nutzer nahezu unsichtbar verwirklicht werden können.