Der Energieausweis für Gebäude ist Pflicht

undefined

Anders als bei Autos oder Haushaltsgeräten wissen Käufer oder Mieter von Wohnungen, Häusern und anderen Gebäuden nur wenig über deren Energiebedarf. Objektive Informationen sind Mangelware, Vergleichsmaßstäbe fehlen. Dies ist seit 2008 anders.

Die Europäische Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden verpflichtet alle Mitgliedsstaaten einen Energieausweis für Gebäude einzuführen.

Dazu wurde ein Energieausweis entwickelt und in einem Feldversuch in 33 Regionen bundesweit von November 2003 bis Ende 2004 getestet. Der Energieausweis informiert Verbraucher objektiv, zeigt Einsparpotenziale auf und ermöglicht es, den Energiebedarf von Gebäuden bundesweit und unkompliziert zu vergleichen.

Der Energieausweis soll auf dem Immobilienmarkt zu einem wirksamen Instrument für mehr Transparenz werden. Mit dem Energiepass soll schon bald so selbstverständlich die Energieeffizienz beurteilbar sein, wie es bei Kühlschränken und Waschmaschinen längst Praxis ist.


Stellt sich die Frage, warum ein Energieausweis?

In privaten Haushalten, aber auch bei vielen Gewerbe- und Industriegebäuden sowie bei öffentlichen Liegenschaften, verursachen die Heizkosten der größten Teil der Betriebskosten. Noch immer wird in Deutschland ein Drittel des gesamten Primärenergieverbrauchs für die Raumheizung und Warmwasserbereitung aufgewendet. Dennoch ist, anders als bei vielen Haushaltsgeräten und Autos, der Energieverbrauch von Gebäuden für deren Nutzer meist eine unbekannte Größe.

Wer ein Gebäude kauft oder mietet, hat das Recht, sich vor Abschluss eines Kauf- bzw. Mietvertrags von der energetischen Qualität des Gebäudes zu überzeugen. Seit 2008 muss jeder Gebäudeeigentümer beim Verkauf seiner Immobilie oder bei einem Mieterwechsel einen Gebäude- Energieausweis vorlegen. Auch bei Neubauten ist bereits seit 2002 ein Energieausweis Pflicht.

Dieser Energieausweis enthält grundlegende Aussagen über die energetische Qualität des Gebäudes und hilft dabei, die Höhe der zukünftigen Energie- bzw. Nebenkosten abzuschätzen.

Für alle Eigentümer ist diese Verpflichtung ein Anreiz, ihr Gebäude energetisch auf dem neuesten Stand der Bau- und Haustechnik zu halten. Ein sparsames und fachgerecht saniertes Gebäude wird künftig klare Wettbewerbsvorteile gegenüber einem nicht sanierten Gebäude mit hohem Energieverbrauch haben. Ein niedriger Energiebedarf wird zunehmend zum Qualitätsmerkmal für Gebäude.

Die wärmetechnische Sanierung senkt den Verbrauch von Heizenergie. Die Modernisierung einer veralteten Heizungsanlage erschließt zusätzliche Energiesparpotenziale. Bauwerke mit hohem Verbrauch werden künftig durch den Gebäude-Energieausweis als Energieverschwender entlarvt, und sie werden schlechter zu verkaufen oder zu vermieten sein. Mit dem Gebäude-Energieausweis weiß jeder Hausbesitzer wie bei seinem Auto, wie viel "Kraftstoff" sein Haus benötigt.

Sowohl für Wohngebäude, aber auch Verwaltungs- oder Industriebauten erstellen wir für Sie den Energieausweis sowie maßgeschneiderte Konzepte zur nachhaltig wirtschaftlichen Nutzung der Energieensparpotenziale. Dies schont Ihren Geldbeutel und die Umwelt. Ein Aufwand der sich lohnt.


Weitere Infos erhalten Sie unter 07162-930920

oder schreiben Sie uns.

 

undefined